Wege in die Schule

Kinder und Jugendliche für den Volleyball im Verein zu begeistern, ist oft nicht so einfach. Ein vielversprechender Ort für die Gewinnung von Nachwuchsvolleyballern ist natürlich die Schule! Der Trend zum Ganztag zwingt uns Volleyballvereine aufgrund der schrumpfenden Hallenkapazitäten und der gekürzten Freizeit der Schüler/innen quasi dazu, Kooperationen mit Schulen einzugehen. Es hat aber auch etwas Gutes: Neben Angeboten vom NWVV gibt es auch von Seiten der Sportjugend Niedersachsen viel Unterstützung (siehe hier).
 

Volleyball in der Schule

Für die volleyballinhaltliche Zusammenarbeit mit Schulen gibt es vom NWVV eine Reihe von vorgeschlagenen Herangehensweisen, die teilweise in Zusammenarbeit mit anderen Vereinen erprobt wurden (siehe Werkzeugkiste), oder direkt vom Verband angeboten werden.

Vier Bereiche bieten sich für Vereine an:


Dabei kann ein Schnuppertag sehr individuell gestaltet werden, der Vorteil hierbei liegt in dem vergleichsweise geringen zeitlichen Aufwand. Möglich sind ein Volleyballkennenlernen an Stationen (siehe zum Beispiel in der Werkzeugkiste), eine  ausgearbeitete Volleyballschnupperstunde, oder eine Durchführung des Volleyball-Spielabzeichens.

Durch eine Volleyball-AG kann man einen regelmäßigen und dauerhaften Kontakt zu einer Schule herstellen. Hilfreich dabei ist immer, den SchülerInnen einen Wettkampf anbieten zu können, sei es im Verein oder über Jugend trainiert für Olympia . Um wirklichen Nutzen aus einer AG zu ziehen, kann nach Absprache mit der Schule vorher auch eine gezielte Sichtung stattfinden, um in der AG eine richtige Volleyballmannschaft aufzubauen. 

Großen Aufforderungscharakter haben Volleyball-Pausenligen, wobei die Schulkinder sofort mit dem Volleyballspiel konfrontiert werden. Diese sind zwar aufwändig zu organisieren, machen den Kindern aber unheimlich Spaß und helfen den Vereinen, neue Kinder für ihre Jugendtrainingsgruppen zu gewinnen (mehr dazu in der Werkzeugkiste). 

Zuletzt bietet es sich immer an, durch eine Fortbildung den Weg über die Sportlehrkräfte zu gehen. Diese trauen sich oft nicht an die schwierig zu lernende Sportart Volleyball heran, Angebote vom NWVV können hier helfen.


Möglichkeiten für Regionen

Auch Regionen können ihre Vereine aktiv darin unterstützen, den Weg in die Schulen zu finden. Die Ausrichtung einer Volley-Kids Convention wird vom NWVV unterstützt und bietet super Möglichkeiten für Vereine, mittels Durchführung einer gemeinsamen Fortbildung und eines Turniers an Grundschulen heranzutreten.


Unterstützung durch den NWVV

Auch wenn die Initiative letztendlich von den Vereinen und Regionen selbst kommen muss, bietet der NWVV eine Reihe von Unterstützungsmöglichkeiten. Diese liegen in der

  • Zurverfügungstellung von Referenten für Fortbildungen in Schulen;
  • Bereitstellung von Lehrmaterialien für Volleyballinhalte in der Schule;
  • Ausleihen und Bereitstellung von Kids-Volleybällen (bei Fortbildungen);
  • aktive Unterstützung vor Ort bei geplanten Schulaktionen;
  • Durchführung von Volley-Kids Conventions


Wer diese Unterstützung in Anspruch nehmen möchte, kann sich bei Franziska Sonnenberg (f.sonnenberg@nwvv.de) melden.

 

Alles rund um den Volleyballsport

PARTNER UND UNTERSTÜTZER