News - Nordwestdeutscher Volleyball-Verband e.V.

School finals in Bad Blankenburg

Schule

In der vergangenen Woche fanden in Bad Blankenburg die dvj school finals statt, ein Wettkampf für alle Landessieger von Jugend trainiert für Olympia in der Wettkampfklasse IV. Aus dem Nordwesten Deutschlands waren zwei Mädchenmannschaften von der Oberschule Ronzelenstraße Bremen und eine Jungenmannschaft vom Neuen Gymnasium Oldenburg dabei.

Die Bremer Mädels nutzen das Bundesfinale, um Erfahrung zu sammeln, unterm Strich sind dabei ein 14. und 16. Platz herausgekommen, mit dem die Beteiligten gut leben können. 

Während das ältere Bremer Team in der Vorrunde gegen Neumünster knapp unterlag, waren die Niederlagen gegen die sehr spielstarken Bayern aus Kaufbeuren und das gute Team aus Aachen unvermeidbar. Das jüngere Team kämpfte sich durch die Vorrunde gegen Gotha, Dresden und Berlin, wenn auch chancenlos aufgrund der Überlegenheit der Gegner. Im Überkreuzvergleich beider Teams gegeneinander setzte sich das ältere Team durch, wobei den Jüngeren ein Satzgewinn gelang. In den beiden Platzierungsspielen unterlagen die Älteren Schwerin nur sehr knapp im Tie-Break und belegten den 14. Platz. Die Joungster ziegten noch ein gutes Spiel gegen Ingelheim, verloren aber beide Sätze. Bemerkenswert ist, dass ein Großteil der Bremerinnen auch noch in drei Jahren am WK4 - Bundesfinale teilnehmen kann, wir dürfen gespannt sein!


Die Bilanz der Volleyballer des Neuen Gymnasiums Oldenburg kann sich ebenfalls sehen lassen: Drei Siege, drei Niederlagen, zweimal 1:1. Das dabei "nur" der 11. (von 14) Plätzen herauskam, war auch viel Pech.

In der Gruppenphase trafen die Jungs auf den späteren Finalisten vom Sportgymnasium Schwerin. Dieses Spiel durfte man getrost als Lehrstunde bezeichnen. In den übrigen beiden Spielen konnten die Oldenburger gut mithalten und gegen den Vorjahresdritten aus Berlin sogar dank einer überragenden Leistung gewinnen. Leider reichte dieser Sieg nicht aus, um im weiteren Turnierverlauf um die oberen Plätze mitzuspielen. Dies trübte die Stimmung jedoch nur kurz, denn auch am zweiten Tag spielten die Jungs weiter am Limit und besiegten das Illtal Gymnasium aus dem Saarland, sowie das Gymnasium Klosterschule aus Hamburg. Weitere 1:1-Spiele gegen Neuruppin und das Gymnasium Rissen aus Hamburg und eine Niederlage gegen Berlin führten schließlich zum 11. Platz.

Ganz ohne weibliche niedersächsische Beteiligung fanden die school finals jedoch nicht statt. Fünf Spielerinnen aus Bad Laer, Julia Pelke, Flora Schwöppe, Julia Gahl, Eva Hollmann und Marie Wortmann, konnten mit den Schülerinnen des Gymnasium Johanneum Schloss Loburg aus Nordrhein-Westfalen Gold gewinnen!

veröffentlicht am Freitag, 25. November 2016 um 13:08; erstellt von Sonnenberg, Franziska
letzte Änderung: 28.11.16 09:38

Supercup in Hannover

Alles rund um den Volleyballsport

PARTNER UND UNTERSTÜTZER